TLVS/MEADS erstmals auf der ILA 2016 ausgestellt

(Fotos: MBDA)

ILA 2016: TLVS/MEADS erstmals ausgestellt 

Zum ersten Mal konnten Fachbesucher auf der diesjährigen ILA alle TLVS/MEADS-Prototypen begutachten. Das Taktische Luftverteidigungssystem TLVS basiert auf dem Medium Extended Air Defense System (MEADS), dessen Entwicklung Ende 2014 abgeschlossen wurde. Im Juni 2015 entschied sich die Bundeswehr TLVS auf Basis von MEADS zu realisieren.

MEADS wurde von Deutschland, Italien und USA durch die Unternehmen MBDA und Lockheed Martin entwickelt. MBDA Deutschland hat Ende Februar die Angebotsaufforderung des Bundesministeriums der Verteidigung erhalten, um TLVS auf Basis von MEADS zur entwickeln. Gemeinsam mit Auftragnehmern, insbesondere auch Lockheed Martin, erstellt MBDA nun ein Angebot.

Die Bundeswehr und MBDA stellten gemeinsam mit Diehl Defense erstmals alle TLVS/MEADS-Prototypen aus:

- Der Feuerleitstand, Tactical Operation Centre (TOC)
- Das Multifunktionsfeuerleitradar, Multifunctional Fire Control Radar (MFCR)
- Die Energieversorgungseinheit, Ancillary Group (ANG)
- Dem Launcher für Hochwertziele mit dem PAC 3 MSE Flugkörper
- Sowie der Launcher für die IRIS-T-SL Flugkörper der Firma Diehl

Thomas Homberg, Geschäftsführer von MBDA Deutschland, auf der ILA-Pressekonferenz: „TLVS/MEADS ist der Schritt in die nächste Generation bodengebundener Luftverteidigungssysteme. Die 360°-Rundum-Verteidigungsfähigkeit sowie die offene Systemarchitektur mit Plug & Fight Funktionalität sind im scharfen Schuss nachgewiesen, bedeuten einen massiven Fähigkeitsgewinn und ermöglichen ein bisher nicht verfügbares Maß an Interoperabilität mit den Bündnispartnern.“

Rick Edwards, Executive Vice President von Lockheed Martin Missiles and Fire Control: “Das Interesse an TLVS/MEADS übersteigt unsere Erwartungen. Länder, die sich bereits für ein Konkurrenzsystem entschieden hatten, überdenken nun ihre Entscheidung, angesichts der einzigartigen Leistungsfähigkeit des neuen Systems. Die deutsche Auswahlentscheidung trifft auf großes internationales Interesse.“

 

 

 

Weitere News