KMW - 131 BOXER für die Bundeswehr

Der BOXER ist in der Truppe vor allem als Gruppentransporter gefragt. (Quelle: Bundeswehr)

Krauss-Maffei Wegmann liefert 131 BOXER für die Bundeswehr – Verstärkung für die Truppe

Die Gemeinsame Organisation für Rüstungskooperation (OCCAR) hat im Auftrag des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) die Artec GmbH mit der Lieferung von 131 hochgeschützten Fahrzeugen des Typs BOXER an die deutsche Bundeswehr beauftragt. Artec, ein Joint Venture von Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und Rheinmetall, wird die BOXER-Fahrzeuge in der Variante Gruppentransport zwischen 2017 und 2020 ausliefern. Das Gesamtvolumen des Auftrags beträgt 476 Millionen Euro. Die Produktion findet bei den beiden Mutterhäusern von Artec statt. Gefertigt werden 95 Fahrzeuge bei Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und 36 bei Rheinmetall. Die Bundeswehr hat bereits 272 BOXER-Fahrzeuge in unterschiedlichen Varianten unter Vertrag. Einsatzerfahrungen aus Afghanistan haben gezeigt, dass der BOXER erheblich zur Durchhaltefähigkeit und Mobilität der Infanterie beiträgt. Die positiven Einsatzerfahrungen mit dem GTK BOXER waren unter anderem ausschlaggebend für den jetzt erteilten Auftrag.

 

 

Weitere News